Geschichte

Historie der Tennisabteilung – Chronik, Daten, Fakten

JahrChronik, Daten, Fakten
2014Sanierung des Platz 5. Ein Problem sind seit einigen Jahren die Tennisplätze 5-7. Eine Seenlandschaft zeigt sich nach kurzem Regen. Das ist nicht überraschend, wenn die am häufigsten bespielten Plätze,  seit  40 Jahren  genutzt, nach  Regen längere Zeit nicht  bespielt werden können. Was  ist die Ursache?
- Deckschicht verdichtet?
- Dynamische Schicht (Schlacke) verdichtet?
- Tragschicht nicht mehr wasserdurchlässig?
- Fehlende Drainage (im Unterschied zu 1-3)
Tests ergaben, dass ein Auflockern der Schlackeschicht ausreichende Besserung ergeben sollte, den  Tennisplatz nach einem Regen schneller wieder bespielbar zu machen.
Sepp Kiss wurde für seine vierzigjährige Mitgliedschaft bei der SpVgg Erlangen während des „Spielifestes“ geehrt.
Die Tennisabteilung der SpVgg Erlangen existierte 2014 40 Jahre. Dieses Ereignis wurde gebührend mit einem FIAT-500-Turnier auf den sechs Sandplätzen gefeiert. Seit 10 Jahren halten sich die Mitgliederzahlen auf einem konstanten Niveau. Von den ca. 210 Mitgliedern waren es immer 1/3 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Im Gegensatz zu den anderen großen Tennisvereinen Erlangens, ist die „Spieli“ eher Breitensport orientiert mit einer Jugendarbeit, die auch die Eltern der Kinder mit einbezieht. Die eigene Tennishalle mit neuem Teppichboden der Fa. Schöpp steht nicht nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung.
2013Bei Ausbesserungsarbeiten des Dachs der Vereinshütte in 2012 wurde festgestellt, dass die Unterkonstruktion des Hüttendaches teilweise verrottet ist. Die Sanierung fand im Frühjahr 2013 statt. 100 Arbeitsstunden wurden durch Mitglieder der Tennisabteilung und des „Mittwochsdienstes“ (Martin Haubenreich und Mietz Leipold) geleistet.
2012Erneuerung des Bodenbelags in der Tennishalle.
Der alte Teppichboden hat uns seit Bestehen der Halle (ca. 16 Jahre) gute Dienste geleistet. Die Abnutzung der Oberfläche (glatte Stellen) und Ablösungen vom Boden an den Stoßstellen aber auch in der Fläche ließen eine zunehmende Unfallgefahr befürchten. Das eingebrachte Granulat hat sich an den stark beanspruchten Stellen sowieso kaum mehr gehalten. Nach Einholung von Angeboten, Besichtigungen und Aussagen von anderen Nutzern, haben sich die Verantwortlichen dann für einen “Schlingenstrukturbelag Schöpp - Slide” des renommiertesten deutschen Herstellers “Schöpp- Sportboden GmbH“ entschieden.
Die gewählte Farbe hell-dunkelblau bietet bei den heute üblichen gelben Tennisbällen den besten Kontrast, da in blau, im Gegensatz zu grün, keine Gelbanteile vorhanden sind. Ebenso kamen wir nach der Untersuchung des Untergrunds, der aus einem Asphaltfeinbeton besteht zu dem Ergebnis, dass die zu erwartende Dämpfung gut ausreichend ist und keine weiteren Maßnahmen, wie Beschichtungen oder Elastikvlies erforderlich sind. Die späteren Ergebnisse haben uns nachträglich Recht gegeben. Wir haben auch deshalb gerne darauf verzichtet, da diese Beschichtungen eventuell zu Ablösungen und vorzeitigen Alterung führen können.
Die von der SpVgg in Auftrag gegebene Sanierung des Hallenbodens wurde dann rechtzeitig vor Beginn der Hallensaison Anfang September durchgeführt. Insgesamt konnten wir diese Investition mit ca. 23.000 € abschließen.
Nach 10 Jahren verabschiedet sich Haymo Krusch als Abteilungsleiter. Wilfried Scherz wird als neuer/alter Abteilungsleiter gewählt.
2011Seit 2006 wurde zum ersten Mal wieder der TEAM-CUP-Tennis ausgespielt – im Jahre 2011 als reines Mixed-Turnier. Unseren “Tag der offenen Tür” hatten wir dieses Mal mit dem “Spieletag” des Hauptvereins zusammengelegt.
Unsere Senioren (Doppelturnier der Herren Ü60) nehmen zum zweiten Mal nach 2010 am Fritz-Ortegel-Pokal teil.
2010Verabschiedung unserer Trainerin Jacqueline Larrad mit einem Turnier Ende September.
Nachdem die in die Jahre gekommene Beleuchtungsanlage immer störanfälliger wurde und sicherheitstechnische Mängel zeigte, haben wir uns in Abstimmung mit dem Vorstand zur Investition einer Neuanlage entschlossen. Folgende Prämissen wurden von uns gesetzt:
- Verbesserung der Beleuchtungsstärke auf größer 300 - 400 Lux
- Möglichst gleichmäßige Ausleuchtung der Spielfläche.
- Elektrische Leistungsaufnahme trotz höherer Lichtleistung möglichst nicht höher als bisher.
- Anordnung der Leuchten ca. 0,8m außerhalb der Seitenauslinie.
- Reparaturen sollten mit unseren Bordmitteln möglich sein.
Nach der Planungs-, Berechnungs- und Ausschreibungsphase haben wir uns für die Vergabe an die Fa. Heinlein entschieden. Die auftragsgebundene Optimierung der Leuchtenzahl und Anordnung führte zu der heute gegebenen Anordnung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, mit einer sehr homogenen Ausleuchtung der Spielfläche und, wie Nachmessungen ergaben, einer Beleuchtungsstärke von über 500 Lux wurden unsere Erwartungen übertroffen. Selbst wenn man noch eine gewisse Alterung der Leuchtmittel in den nächsten Jahren berücksichtigt, liegen wir immer noch gut über den erwarteten Werten. Auch die neue Anordnung der Lichtbänder ist optimal und der subjektive Eindruck der Nutzer ist außerordentlich positiv. Trotz der ungewöhnlich langen Lieferzeit der Leuchten konnte die Fa. Heinlein die Montage noch vor Beginn unserer Hallensaison abschließen. Für die Montagearbeiten musste ein Scherensteiger eingesetzt werden, zu dessen Einbringung die Hallenöffnung verbreitert werden musste. Der Ab- und Rückbau konnte aber auch fristgerecht durch massiven Montageeinsatz von Hannes, Horst und Haymo bewältigt werden.
Da uns leider unsere bisherige Hallenverwalterin Renate Weber zum Ende 2010 verlässt, konnten wir mit Sepp Kiss einen Nachfolger finden, der ab 1. Januar 2011 diese Aufgabe übernehmen wird.
2009Saisoneröffnungsturnier unter dem Motto “Deutschland spielt Tennis“ mit einem "weiß wurscht is" Turnier.
Auf Grund der vorjährigen guten Erfahrung hatten wir die Frühjahrsrenovierung wieder an Werner Fischer von “Tennis Fischer, Martin Luther Platz” vergeben
2008Subventioniertes Schnuppertraining von vier Stunden bei den Kindern und Jugendlichen führt zu einem erfreulichen Mitgliederzuwachs auf 210
2007Die Trainerin der D40 und H40 und Mitglieder der Tennisabteilung, Jacqueline Larrad, konnte sich 2007 über den Titel einer deutschen Mannschaftsmeisterin mit dem TC Traunstein bei den D40 freuen.
Die Frühjahrsrenovierung (alte Oberflächenschicht abtragen – neuen Sand aufwerfen) der Tennisplätze wurde nun zum ersten Mal an eine Firma vergeben.
2002Die Plätze 5-7 werden mit neuen Linien versehen. Damit haben alle Plätze neue Linien und Beregnungsanlagen.
Es wurden wieder 10 Mannschaften für die Medenspiele im Sommer gemeldet.
Einzelergebniseingabe erfolgt online für ganz Bayern. Die Vereine haben erstmals die Möglichkeit alle Verbandsspiele auf der Ebene der Einzelergebnisse im Internet einzusehen.
2001Die Plätze 1 - 3 werden mit neuen Linien versehen. Die Verschönerung unserer Sportanlage durch den Mittwochsarbeitsdienst und Helfern aus der Abteilung schreitet weiter voran.
2000Die Frühjahrsrenovierung der Plätze wurde mit zwei angeschafften Maschinen in Eigenregie durchgeführt. Zwölf Tonnen Material mussten abgetragen, neu aufgetragen, gewalzt, gewässert werden.
Die Spielvereinigung geht ins Internet. Die Homepage ist über www.spvgg-erlangen.de zu erreichen.
Im September findet das erste Nostalgie-Turnier "Tennis wie anno dazumal" statt.
Die Abteilungsleitung stellt sich erneut zur Wahl. Ein neuer Technischer Wart wird nicht gefunden
1999Die Tennisabteilung feiert ihr 25jähriges Jubiläum.
Schaukampf mit den Europameistern bei den Jungsenioren im Mixed 1998 Jacqueline Larrad (geb. Kubsch) Erlangen und Alvils Zilgalvis aus Riga gegen die Ranglistenersten (Damen 30 bzw. Herren 35)  Heide Krauss und Eduard Gehring; Taufe der Tennishalle auf den Namen "WALTER-PUCHTA-HALLE".
1998Die Anlage erhält eine Tribüne an den Plätzen 1-3, gleichzeitig erhalten diese Plätze eine Beregnungsanlage; Einschlagplatz wird festes Kleinfeld; 260 Mitglieder.
1997Trainingsgutscheine für Kinder; Walter Puchta ist seit 15 Jahren Technischer Wart.
1996Die Damen wechseln in die Altersklasse Jungeseniorinnen, Aufstieg in die Bezirksklasse; 2 Kleinfeldtennisanlagen werden angeschafft; Das Familienturnier des BTV findet bei uns statt.
1995Die heutige massive Tennishalle wird gebaut (Granulat auf Teppichboden); 276 Mitglieder; erstmals Teilnahme an der Winterhallenrunde 94/95 mit 3 Mannschaften; Schnupperzeit für Kinder und Jugendliche.
1994Im Rahmen der 20-Jahr-Feier wird die Erlanger Stadtmeisterschaft der Juniorinnen und Junioren auf der Anlage der SpVgg. Erlangen ausgetragen (AK I und AK II)
1992Erstmals wird wieder eine Knabenmannschaft zu den Medenspielen gemeldet; Rückgang der Mitgliedszahlen auf 280 aktive und 22 passive Mitglieder.
19911. Damen- und 2. Herrenmannschaft steigen in Kreisklasse 1 auf; Inneneinrichtung der Tennishütte wird erneuert.
1990Errichtung eines Vereinshäuschen für die Tennisabteilung; kein Startgeld mehr bei Juxturnieren; 313 aktive Mitglieder, 30 passive.
1989Birgit Denecke gewinnt die Erlanger Stadtmeisterschaft im Damen Einzel.
1985Ersatz der Traglufthalle durch eine feste Tennishalle über den Sandplatz Nr. 4; 287 Mitglieder
1984Bei den Kreismeisterschaften erreicht Axel Nierhoff Platz 1.
1983Ausrichtung der Stadtmeisterschaften für Mädchen und Jungen bis 14 Jahre.
1980Installation einer Trainingswand; 330 Mitglieder
1979Arbeitsdienst: 2 Stunden oder DM 20,-; zusätzlich ist die Hilfe beim Hallenauf- und -abbau Pflicht für die Mannschaftsspieler.
1978"Hängehäuschen" wird gebaut
1977Erweiterung der Anlage auf 7 Tennisplätze; 335 Mitglieder, davon 60 Jugendliche; eigener Platzwart; Stadtmeisterschaften erstmals auf der Anlage der SpVgg.; Gästeschilder DM 6.-.
1976Einführung eines Arbeitsdienstes: 5 Stunden oder DM 40,- pro Saison und Mitglied; Warteliste für Personen, die Mitlied werden möchten; Kauf einer Ballmaschine; Erstmalige Beteiligung an den Medenspielen
1975Flutlichtanlage gebaut; 230 Mitglieder; Überdachung des Platzes 4 durch eine Traglufthalle, um den Winterspielbetrieb zu ermöglichen
1974Gründung der Tennisabteilung
230 Mitglieder, 4 Rotgrand Tennisplätze

Abteilungsleiter der letzten 40 Jahre

NameZeitraum
Wilfried Scherzab 2012
Haymo Krusch2002-2012
Wilfried Scherz1996-2002
Martin Reichel1992-1996
Ossi Hoffmann1988-1992
Richard Schmidt1984-1988
Hannes Seißl1979-1984
Rainer Schneider1975-1979
Erich Pfister1974 (kommissarisch)